Deutsch Deutsch | English English | Polski Polski | Italiano Italiano
Testbericht MSI Megabook S270 Print
Written by J. Simon Leitner   
Wednesday, 27 July 2005
ImageNach dem MSI S260 hatten wir nun auch das Vergnügen, das MSI Megabook S270 von Alb-Computer.de zu testen.
Wie das S260 ist auch das S270 in einem robusten Magnesiumgehäuse verpackt, das Testgerät war jedoch, im Gegensatz zu seiner „Schwester“, in biederem mattschwarz gehalten. Als Besonderheit des Gerätes gilt sicher der AMD Turion™ 64 MT-32 Prozessor mit bis zu 1,8 Ghz.
Hier erfahren sie mehr.


Unser Testgerät wies folgende Ausstattung auf:

• AMD Turion(tm) 64 Mobile Technology MT-32  0,8-1,8 Ghz
• ATI RS480M + ATI SB400 Chipsatz (mit ATI Xpress 200M onboard Grafik)
• 2x 512 MB DDR RAM (266Mhz) max. 2 GB
• 60GB HDD Samsung MP0603H
• ATI RS480 (Integrated Graphics)
• 12.1" TFT WXGA (1280x800)
• DVD-RW DVR-K04L (CD/R 24x/24x – DVD/R 3x/3x)
• Windows XP Home - vorinstalliert
• 10/100Mbps Ethernet LAN & Modem Module
• 802.11 b/g WLAN
• Bluetooth supported
• Gehäuse aus Magnesium, schwarz
• AC'97 2.2, SoundBlaster compatible, SPDIF Output, 2 Speakers
• Anschlüsse: RJ45, RJ11, Monitor, 1x Firewire IEEE1394, 3x USB 2.0, PCMCIA2.1 TypII, Mikrofon, Kopfhörer;
• (MS/MS Pro/SD/MM) 4-in-1 Card Reader
• 4400mAh Akku (nur gegen Aufpreis, Standard 2200mAh)
• Abmessungen 303x225x26, 2.2kg mit Akku
• Zubehör: Netzteil + Kabel, Handbuch; Treiber CD, optische Mini Mouse, Reinigungstuch;

Das Gehäuse unterscheidet sich bis auf ein paar optische Änderungen kaum von jenem des S260.
Der Akku nimmt die komplette Rückseite des Gerätes ein und bringt dieses im angedockten Zustand in eine leicht nach vorne abfallende Position. Da das Akkupack mit Gummifüßen ausgestattet ist, ist ein sicherer Stand (das Notebook klebt förmlich auf jeder harten Unterlage), sowohl mit, als auch ohne Akku gewährleistet.

Die klaren Formen des Akkus gehen in die Rückseite des Gerätes über, und werden links und rechts als Scharnier für das Display ausgeführt. Diese machen einen sehr robusten Eindruck, ermöglichen das mühelose Verändern der Displayposition ohne jedoch nachzuwippen.

Ansicht von Links
Ansicht von Links

Ansicht von Rechts
Ansicht von Rechts

Vorderseite
Vorderseite

Rückseite
Rückseite


An der Vorderseite des Testgerätes befindet sich ein Firewire 1394 Anschluß, sowie Schnittstellen für Kopfhörer und Mikrofon.

An der Linken Seite ist das DVD+/-RW Laufwerk sowie ein USB Port zu finden. Neu beim S270 ist das Laufwerk mit Schlitzeinzug, welches dem Gerät einen Hauch von Apple-Flair verleiht, jedoch Geräuschtechnisch etwas nachhinkt.

Weiters ist ein MS/MS Pro/SD/MM Card Reader und ein PCMCIA Typ II Port, welche beide durch Kunststoff Dummies vor Verschmutzung geschützt werden, an der linken Seite positioniert.

Tastatur
Tastatur
An der rechten Geräteseite befinden sich alle verbleibenden Anschlüsse: 2 USB Ports, RJ11, RJ45, Monitorausgang und Stromanschluss. Auch der Lüfter befindet sich auf dieser Seite. Leider findet man keinen TV-Ausgang am Gerät, was durchaus als negativ berwertet werden kann.

Die Tastatur ist dieselbe des S260 und wirkt sehr angenehm. Im direkten Vergleich mit dem IBM R50p, kann vom Druckgefühl her kaum ein Unterschied wahrgenommen werden. Lediglich das Druckgeräusch speziell beim schnellen schreiben wirkt etwas lauter.
Auffallend ist die leicht nach rechts versetzte Leertaste. Es kann dadurch zu Problemen beim Drücken durch

Touchpad
Touchpad
den linken Daumen kommen. Bei zu energischem Tippen, sollte man auch mit einer doch nicht zu verachtenden Durchbiegung der Tastatur rechnen.

Das Touchpad spricht gut an,  die beiden Tasten benötigen jedoch noch mehr Druck um anzusprechen, als es schon beim S260 notwendig war. Schuld dafür ist das neue Design der Touchpad Tasten. Leider wurde hier die Chance zur Verbesserung des Gerätes nicht genutzt.




Verarbeitung & Design

Das Testgerät präsentiert sich in einem dezenten schwarzen Magnesiumgehäuse, büßt jedoch meiner Meinung nach aufgrund der Farbgebung etwas an Eleganz, trotz des tollen Designs (wie schon beim S260), ein. Neueren Informationen zufolge ist das Gerät in Deutschland in schwarz und in weiss erhältlich.

DVD-RW Laufwerk
DVD-RW Laufwerk
Das Laufwerk mit Schlitzeinzug ist ein nettes neues Feature. Der Mobilitätsaspekt konnte mit diesem Laufwerk erhöht werden, da die Gefahr einer möglichen Beschädigung der CD-Lade (z.B. beim Bedienen am Schoß,…) praktisch ausgeschaltet wurde.

Bis auf die etwas zu schwach dimensionierten Verschlusshaken des Displays (welche dennoch sauber schließen), macht das Gehäuse einen sehr guten Eindruck. Es kann weder ein Knarren oder Wackeln, noch eine Anfälligkeit für Verwindung festgestellt werden.



Das Stromkabel wurde scheinbar auch geändert (oder es liegt an den 30°C die hier im Büro herrschen), denn von einer übermäßigen Steifigkeit (S260) ist nichts mehr zu bemerken.


Cardreader
Cardreader
Akku
Akku
Scharnier
Scharnier


Display

Das 12,1’’ Display im 16:10 Format läuft mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel. Auffällig ist wie beim S260 die stark spiegelnde Oberfläche, welche sich bei ungünstigen Belichtungsverhältnissen und Betrachtungswinkel als sehr unangenehm erweist.


Der maximale Beobachtungswinkel ist im horizontalen Bereich ausreichend, vertikal kann es jedoch zu störenden Veränderungen bei nicht optimalem Blickwinkel kommen. Das stark spiegelnde Display macht leider ein Arbeiten im Freien beinahe unmöglich. Die getestete Schlierenbildung viel akzeptabel aus.


Blickwinkel horizontal links
Blickwinkel horizontal links
Blickwinkel frontal
Blickwinkel frontal
Blickwinkel horizontal rechts
Blickwinkel horizontal rechts


Blickwinkel vertikal oben
Blickwinkel vertikal oben
Blickwinkel vertikal unten
Blickwinkel vertikal unten

Die Helligkeitsmessung ergab maximal 159,8 cd/m². Ein gutes Ergebnis. Die Messung der Helligkeitsverteilung zeigte einen leichten Abfall der Helligkeit im linken oberen Eck. Insgesamt konnte eine Ausleuchtung von sehr guten 90,8% errmittelt werden. Hier die Ergebnisse:

Helligkeitsmessung
Helligkeitsmessung


Die Grafik des Monitortests zeigt die wie beinahe allen Displays abweichende Blaukurve, welche durch eine eher warme Farbdarstellung verursacht wird. Das darstellbare RGB Farbbereichsdreieck weist keine Auffälligkeiten auf.

Bildschirmeigenschaften
Bildschirmeigenschaften


Monitorausgang

Getestet wurde der Monitorausgang mit einem Sony G400P:

Auflösung: 1024x768 85Hz - Bewertung: Schärfe Sehr Gut, Konvergenz Befriedigend
Auflösung: 1280x1024 85Hz - Bewertung: Schärfe Gut, Konvergenz Befriedigend
Auflösung: 1600x1200 75Hz - Bewertung: Schärfe Gut, Konvergenz Befriedigend

Allgemein kann man behaupten, dass ein einwandfreies Arbeiten auf einem externen Monitor möglich ist.

Leistung

3DMark 05
447 Punkte

3DMark 03
893 Punkte

PCMark 04
2653 Punkte

HD Tune 2.10
Gute Ergebnisse brachte der Test der Transferraten der Harddisk:
Minimum 15,7 MB/Sekunde
Maximum 31,6 MB/Sekunde
Durchschnittlich 25,3 MB/Sekunde
Zugriffszeit 17,2 ms
Burst Rate 65,8 MB/Sekunde
CPU Belastung 5,5%

Doom 3

Das Timedemo demo1 lieferte bei einer Auflösung von 640x480 Low Quality ein Ergebnis von 9,6 Bilder pro Sekunde und kann damit als nicht spielbar bezeichnet werden.

Half-Life 2

Half-Life 2 wurde nicht mehr getestet. Die Performance dürfte aber ähnlich schlecht wie bei Doom 3 sein.

Quake 3 Arena
Der Timedemo Benchmark ergab mit dem Four.DM_68  48,3 fps. Einwandfreies Spielen sollte demnach möglich sein.

Aquamark3
GPU (Grafikkarten) Ergebnis: 972 Punkte
CPU Ergebnis: 5620 Punkte
Gesamtpunkte: 8960
Bilder pro Sekunde; min.: 4,4; max: 20,5; durchschnittlich: 10,6

CINEBENCH 2003 v1
Rendering (Single   CPU): 248 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): --- CB-CPU
Shading (CINEMA 4D)                : 277 CB-GFX 
Shading (OpenGL Software Lighting) : 585 CB-GFX
Shading (OpenGL Hardware Lighting) : 332 CB-GFX
OpenGL Speedup: 2.11

SiSoftware Sandra
CPU Arithmetik Benchmark Kombinierter Index : 10645 (ingesamt)
CPU Multimedia Benchmark Kombinierter Index : 33731 (ingesamt)
Speicherbandbreiten Benchmark Kombinierter Index : 3056 (ingesamt)
Dateisystem Benchmark Kombinierter Index : 27201 (ingesamt)
CPU Arithmetik: 7875 MIPS Dhrystone ALU; Whetstone FPU/iSSE2 2688/3484 MFLOPS
CPU Multimedia Integer x4 aEMMX/aSSE 16405it/s; floating point 17633 it/s



Die CPU Werte unterscheiden sich nur minimal von denen des Turion ML-32 (Gericom 1st Supersonic) und sind vergleichbar mit jenen eines Pentium M 745 und 755 (1.8 - 2.0 Ghz).
Auch der ATI RS480 Grafikchip schneidet für eine integrierte Grafiklösung ganz passabel ab.



Stromverbrauch

Im Netzbetrieb benötigt das Gerät 26,2 W (Akku voll). Bei Normalbetrieb des Notebooks sowie Laden des Akkus werden 69 W benötigt.

Akkulaufzeit

Unser Testgerät war mit dem  4400 mAh 8 Zellen Akku ausgerüstet. Dieser ist jedoch nur gegen Aufpreis erhältlich. Der 4 Zellen Standardakku fasst 2200 mAh.
Getestet wurde die Akkulaufzeit unter Volllast mit dem Programm BatteryEaterPro. Beim Classic Test erreichte das Gerät eine Laufzeit von 1h 43min. Im Normalbetrieb konnten wir eine Laufzeit von etwa 3h 15min ermitteln.
Die zur Vollständigen Aufladung des Akkus benötigte Zeit lag bei etwa 2h.


Temperatur

Auch unter Volllast kommt es beim S270 kaum zu auffälliger Wärmeentwicklung. Der Bereich mit der stärksten Erwärmung war unter dem Touchpad an der Unterseite des Gerätes mit 41,9°C festzustellen. Verantwortlich für das gute Abwärmemanagement ist wahrscheinlich unter anderem das Magnesiumgehäuse.

Wiederum Auffällig: Lüfter läuft ständig. Der Abwärmeluftstrom erricht  etwa 46°C unter Volllast. Hier die Messdaten des Gerätes gemessen nach etwa 30 min unter Vollast.


Temperaturmessung Oberseite
Temperaturmessung Oberseite
Temperaturmessung Unterseite
Temperaturmessung Unterseite

Lautstärke

Wie beim S260 ist das DVD Laufwerk, obwohl ein anderes Modell verbaut wurde, die auffälligste Lärmquelle. Das Aufsurren des Laufwerks beim Einlegen einer CD kann nur mittels zusätzlicher Software in den Griff gebracht werden. Das Geräusch während des Abspielens von DVD’s ist ok, und wird vom Sound überdeckt.
Auch das Einzugsgeräusch des Laufwerks kann so manche Sorgen über die gerade eingezogene DVD/CD verursachen…

Der Lüfter bleibt, obwohl er ständig läuft, sehr dezent und stört nicht. Auch bei höherer Drehzahl kann man nicht von einer unangenehmen Lautstärke sprechen.

Hier die genauen Messdaten:

Hintergrundgeräusch, Gerät ausgeschaltet: 31,0 dB
Gerät eingeschaltet, Lüfter dreht normal: 39,2 dB
Gerät eingeschaltet, Lüfter dreht maximal: 46,4 dB
Gerät eingeschaltet, DVD Laufwerk dreht maximal: 56,2 dB

Sound

Den Klang der Lautsprecher bewerte ich als o.k. Bässe gibt es zwar keine, die Klangwiedergabe ist jedoch ausreichend für ein Notebook dieser Größenordnung (wie S260).  Kopfhörer sind aber empfehlenswert.
Die Position der Lautsprecher am unteren Bildschirmrand ist gleich wie beim S260 und meiner Meinung nach gut situiert.

Der Kopfhörerausgang funktionierte auch tadellos, bzw. war der Anschluss von externen Boxen mit Verstärker kein Problem und die Qualität 1a.

Lieferumfang

Gleich wie beim S260 gibt es neben vorinstallierter Windows XP Home Version, Brenn- und DVD Software und Handbuch auch ein Mikrofasertuch und eine Optische Maus gratis zum Notebook dazu.
Zur Maus ist jedoch zu sagen, dass diese trotz/aufgrund des eigenwilligen Designs schlecht in der Hand liegt und bei Erschütterung scheppert. Außerdem ist für das Drücken der Tasten zu großer Druck erforderlich. (Sorry, aber ich bin von meiner neuen Logitech MX510 verwöhnt)

Positiv fällt wiederum die gleiche Verpackung wie beim S260 auf.


Service und Support

24 Monate Garantie inklusive pick-up Service werden vom Verkäufer (alb-computer.de) auf das Notebook gewährt.


Fazit, Eindruck

Im direkten Vergleich des AMD Turion MT-32 mit dem Pentium M 730 liegt der Turion leistungsmäßig klar voraus. Hinsichtlich Akkulaufzeit wechselt jedoch der Pentium M730 mit dem Turion die Position.

MSI Megabook S270
MSI Megabook S270
Auch der ATI RS480 Grafikchip bringt klar bessere Leistungsdaten als der Graphics Media Accelerator 900 im Megabook S260 (3DMark, Aquamark,…).

Trotz seiner etwas kürzeren Akkulaufzeit zugunsten besserer Leistungsdaten im Vergleich zum S260, ist das S270 hervorragend für den Mobilen Anwender geeignet.

Das Megabook S270 bietet ein sehr gutes mobiles Gesamtkonzept verpackt in ein hochqualitatives Magnesiumgehäuse, welches gerne auf die Verwendung von hässlichen Schutzhüllen verzichtet, und sich auch in einer Damenhandtasche wohlfühlen würde. Nur der fehlende TV Ausgang trübt das positive Gesamtbild leicht.




Zur Verfügung gestellt wurde uns das Notebook von der Firma Alb-Computer.de, wo das schicke Ding auch zu kaufen ist. Wir möchten uns auf diesem Weg herzlich dafür bedanken.


Link: Schwestermodell MSI Megabook S260 mit Intel Centrino bei uns im Test

eine umfangreiche Linksammlung inkl. Beschreibung mit fast allen Testberichten aus dem Jahre 2005 über Notebooks von MSI im Netz bieten wir hier


Disutieren sie diesen Artikel in unserem Forum!

Preisvergleich

 

Geizhals.at/eu

MSI Megabook S270-S2824D (MS-1013-SKU1)

MSI Megabook S270-A2856DL (MS-1013-SKU2)

Verarbeitung89%

MSI Megabook S270

 

81%

 

SUBNOTEBOOK *

Gewichtete Bewertung
Tastatur88%
Mausersatz85%
Konnektivität84%
Gewicht86%
Akkulaufzeit77%
Display86%
Leistung Spiele60%
Leistung Anwendungen 60%
Temperatur75%
Lautstärke68%
Eindruck86%
Durchschnitt79%
Bewertet am 25.02.2005

 

* Gewichtung Subnotebook:
Verarbeitung 8%, Tastatur 10%, Mausersatz 10%, Konnektivität 4%,
Gewicht 16%, Akkulaufzeit 12%, Display 8%, Leistung Spiele 2%,
Leistung Anwendungen 4%, Temperatur 8%, Lautstärke 8%, Eindruck 10%

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Last Updated ( Saturday, 25 February 2006 )
 
< Prev   Next >